Nach Lawinen am Simplon muss Brücke überprüft werden

hkl, sda

3.2.2021 - 10:26

Die Stabilität der Rufigrabenbrücke an der A9 Simplon muss getestet werden. Das Bild zeigt die Lage nach einem Lawinenabgang am Montag.
Keystone

Die Nationalstrasse A9 Simplon im Oberwallis kann nach mehreren Lawinenniedergängen noch nicht für den Verkehr freigegeben werden. Erst muss die Stabilität einer verschütteten Brücke untersucht werden.

In den vergangenen Tagen gingen bei Ried-Brig drei Lawinen nieder und füllten den Rufigraben auf. Die Rufigrabenbrücke wurde dabei zweimal verschüttet. Nach Angaben des Bundesamts für Strassen Astra vom Mittwoch lagerten sich dabei mehrere hundert Tonnen Schnee auf der Brücke ab.

Zurzeit sind die Räumungsarbeiten im Gang. Sobald die Brücke von allen Seiten her wieder sicher zugänglich ist, wird die Brücke auf allfällige Schäden untersucht, die sich durch die Lawine ergeben haben könnten. Diese Inspektion ist laut Astra am morgigen Donnerstag geplant. Sie soll aufzeigen, ob die Brücke wieder sicher dem Verkehr übergeben werden kann.

Vor Abschluss der Untersuchung an der Brücke sind seien keine verlässlichen Angaben über den Zeitpunkt der Öffnung möglich, schreibt das Astra in der Medienmitteilung. Der Kanton Wallis habe unterdessen Vorkehrungen getroffen, um zusätzliche Kapazitäten beim Autoverlad Brig-Iselle zu schaffen.

Zurück zur Startseite

hkl, sda