Royals

Nach Treffen mit Fürst Albert: Droht Prinz Charles jetzt Corona?

twei

21.3.2020

Prinz Charles befindet sich derzeit in freiwilliger Quarantäne. Mit Ehefrau Camilla hat er sich auf den Landsitz Highgrove zurückgezogen. (Archivbild)
Bild: Keystone

Muss Prinz Charles eine Corona-Erkrankung befürchten? Nach dem Treffen mit dem infizierten Fürst Albert von Monaco herrscht im britischen Königshaus jedenfalls Alarmbereitschaft.

Egal ob die Schauspieler Tom Hanks und Idris Elba, die Ehefrau des kanadischen Ministerpräsidenten Justin Trudeau oder der Fussballtrainer Mikel Arteta – zahlreiche Prominente sind mittlerweile mit dem Coronavirus infiziert. Die Meldung am Donnerstag, dass auch Fürst Albert von Monaco an dem Virus erkrankt ist, machte derweil besonders im englischen Königshaus Wellen.

Noch vor zehn Tagen traf der nämlich Prinz Charles auf einer Charity-Veranstaltung, Ist der britische Thronfolger, der mit seinen 71 Jahren Teil der Risikogruppe ist, also auch erkrankt? Zwar verweigerte der Buckingham Palace zu diesem Thema eine Aussage, laut «Bild» weise Charles bis dato allerdings keine Symptome auf. Allerdings verordnete er sich eine freiwillige Quarantäne – ebenso wie seine Eltern Queen Elizabeth und Prinz Philip.  



Ein Insider sagte zur gegenwärtigen Situation: »Charles und Camilla sind nicht im Palast.» Stattdessen würden sie derzeit in ihrem Landsitz Highgrove ausserhalb von London leben. Dort sei laut der Quelle «weniger Betrieb als üblich». Einige Mitarbeiter befänden sich bereits in Quarantäne. «Alle haben Angst», so das Fazit des Palast-Mitarbeiters.

Fürst Albert und Prinz Charles waren am 10. März bei einem Event der gemeinnützigen Organisation Water Aid in London aufeinandergetroffen. Allerdings vermieden die Royals schon damals vorsichtshalber jeden Körperkontakt. Es kam zu keinem Handschlag der beiden. Ausserdem sassen sie sich lediglich gegenüber. 

Bilder der Woche

Zurück zur Startseite