Waadt

Psychisch gestörter Jugendlicher tötet jüngeren Bruder

SDA/tsha

29.4.2020

Im Kanton Waadt hat sich ein Familiendrama ereignet (Symbolbild).
Bild: Keystone

Bluttat im Kanton Waadt: Ein 18-Jähriger hat seinen jüngeren Brud

Bei einem Streit zwischen zwei Brüdern im Kanton Waadt ist am Montag ein 17-Jähriger ums Leben gekommen. Der ältere, 18 Jahre alte und psychisch gestörte Bruder hatte den jüngeren aus noch ungeklärten Gründen tätlich angegriffen.

Das Drama ereignete sich in einem Wald namens Bois du Crau in Cheseaux-Noréaz VD, wie die Kantonspolizei Waadt am Mittwoch mitteilte. Gemäss ersten Erkenntnissen liess der Angreifer sein Opfer nach der Attacke zurück, als er mit seinem Fahrzeug den Tatort verliess. Er wurde kurz darauf in Yverdon-les-Bains, unweit des Tatorts, verhaftet.

Der verletzte Teenager wurde zunächst von einem Zeugen der Tat versorgt. Anschliessend leisteten Rettungssanitäter Hilfe. Die Rega brachte ihn dann mit dem Helikopter ins Unispital Chuv in Lausanne, wo er seinen Verletzungen erlag.

Über die Art der Verletzung wollte die Polizei aus Respekt vor der Familie und ermittlungstechnischen Gründen keine Informationen geben. Die Staatsanwaltschaft leitete eine strafrechtliche Untersuchung ein.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite