Räuber entkommen mit 200 Kilogramm Haaren

dpa

3.8.2018

Ein Verkäufer bietet Haarschmuck an einem Strand im Bundesstaat Kerala an. 
Aijaz Rahi/AP/dpa

Drei Männer haben in Neu Delhi einen kleinen Betrieb überfallen und mit Waffengewalt das wertvollste Gut dort gefordert: Haare.

Drei Männer haben in Neu Delhi einen kleinen Betrieb überfallen und mit Waffengewalt das wertvollste Gut dort gefordert: Haare. Sie flohen wenig später mit 200 Kilogramm Haaren in Form von Perücken und Strähnen. Die Beute habe einen Wert von umgerechnet mehr als 19 600 Franken, erklärte die Polizei am Donnerstag.

«Die Menschen glauben, Perücken seien billig, aber die Herstellung kostet ein Vermögen», sagte der Perückenmacher Jahangir Hussain der Zeitung «The Indian Express». Er habe sich umgerechnet mehr als 16 700 Euro geliehen, um das Haar im vergangenen Monat bei einem Grosshändler in Südindien kaufen zu können. «Wir erwecken totes Haar zum Leben», sagte Hussain, dessen Perücken seinen Angaben zufolge bei guter Pflege zehn Jahre halten können.

Haare sind in Indien ein gutes Geschäft mit einem Umsatz von geschätzten 300 Millionen Euro pro Jahr. Die Perücken und Haarverlängerungen werden in die ganze Welt exportiert. Das Haar stammt meist aus Hindu-Tempeln in Südindien, wo Gläubige als eine Art religiöses Opfer ihre Köpfe kahl scheren. Die Tempel versteigern das Haar dann bei Auktionen.

Zurück zur Startseite