Schiefer Turm von Pisa nicht mehr ganz so schief

dpa

22.11.2018

Der schiefe Turm von Pisa ist ein Touristenmagnet. Jetzt ist das Bauwerk nicht mehr ganz so schief, wie es bereits einmal war.
dpa

Der schiefe Turm von Pisa ist nicht mehr ganz so schief: Ingenieuren sei es gelungen, das weltberühmte Denkmal um vier Zentimeter aufzurichten, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag.

Der schiefe Turm von Pisa ist nicht mehr ganz so schief: Ingenieuren sei es gelungen, das weltberühmte Denkmal um vier Zentimeter aufzurichten, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag. Sie sie zitierte einen Berater des internationalen Komitees für die Instandhaltung des Turms, Nunziante Squeglia, mit den Worten, die allmähliche Umkehrung der Schieflage sei eine gute Nachricht. Noch bedeutsamer sei die Feststellung, dass der Glockenturm aus dem 12. Jahrhundert in einem baulich besseren Zustand als bisher gedacht sei.

Hunderte von Tonnen an Gegengewicht

Der Turm wurde 2001 nach mehr als einem Jahrzehnt währenden Arbeiten für die Öffentlichkeit wieder geöffnet, die Neigung zu verringern. Dazu wurden Hunderte von Tonnen an Gegengewichten eingesetzt und Erde unter den Fundamenten entfernt. Die Neigung wurde so um mehr als 40 Zentimeter verringert.

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite