Hebebühne abgestürzt

Tödlicher Arbeitsunfall auf Nationalgestüt in Avenches

falu, sda

8.6.2022 - 04:32

Aus unbekannten Gründen löste sich die Hebebühne eines Krans und stürzte mit vier Personen in die Tiefe. Sie hatten sich zu einem Storchennest auf einem Dach auf dem Gelände des Schweizer Nationalgestüts in Avenches VD begeben wollen.
Keystone

Auf einem Dach beim Schweizer Nationalgestüt in Avenches VD hat sich am Dienstagmittag ein tödlicher Arbeitsunfall ereignet. Die Gondel einer Hebebühne ist mit vier Insassen aus einer Höhe von zwölf Metern in die Tiefe gestürzt. Dabei wurde ein Mann tödlich verletzt.

falu, sda

8.6.2022 - 04:32

Die drei anderen Gondel-Insassen wurden ebenfalls verletzt, einer davon befindet sich in ernstem Zustand, wie die Kantonspolizei Waadt mitteilte.

Die Betroffenen waren dabei, Störche zu zählen, als der Unfall passierte. Warum die Hebebühne sich von ihrem Arm löste, war zunächst unklar und wird abgeklärt.

Beim Toten handelt es sich laut Polizei um einen 76-jährigen Freiwilligen des Vereins Storch Schweiz. Zwei der Verletzten, ein 58-jähriger Mann und eine 24-jährige Frau, sind Mitarbeitende der landwirtschaftlichen Forschungsanstalt Agroscope. Beim dritten Verletzten handelt es sich um den 48-jährigen Leiter der Firma, der die Gondel gehört. Die Verletzten wurden mit einem Krankenwagen und einem Helikopter ins Inselspital Bern und ins Kantonsspital Freiburg gebracht.

Das Schweizer Nationalgestüt bei Avenches ist ein Zentrum des Bundes für Equiden. Es dient der Forschung und Entwicklung der Pferdezucht und gehört zu Agroscope.

falu, sda