Schulmassaker in Texas

Zwei Tage nach der Lehrerin starb auch ihr Mann – «aus Trauer»

AFP/uri

27.5.2022

Texas: Trauer um die Opfer des Schulmassakers

Texas: Trauer um die Opfer des Schulmassakers

Nachdem ein 18-Jähriger an einer Grundschule in Uvalde 19 Kinder und zwei Lehrer erschossen hat, wird Kritik am Verhalten der Polizei laut.

27.05.2022

19 Schulkinder und zwei Lehrerinnen verloren beim Massaker im texanischen Uvalde ihr Leben. Nun ist auch der Mann einer der Lehrerinnen an einem Herzinfarkt gestorben.

AFP/uri

27.5.2022

Zwei Tage nach dem Schulmassaker in Texas ist der Ehemann von einer der getöteten Lehrerinnen an Herzversagen gestorben. Joe Garcia starb an einem Herzinfarkt, wie Ernie Zuniga, ein Nachrichtensprecher des Lokalsenders Kabb Fox San Antonio, am Donnerstag auf Twitter schrieb. Die Familie von Garcia sprach von einem Tod «aus Trauer».

Auf einer Spendenwebsite, die von der Cousine der getöteten Lehrerin Irma Garcia eingerichtet wurde, hiess es: Irmas Ehemann Joe sei «heute Morgen (26.05.2022) tragischerweise an den Folgen eines medizinischen Notfalls verstorben». Sie gehe davon aus, Joe sei «an einem gebrochenen Herzen gestorben», weil er «die Liebe seines Lebens verloren hat», fügte sie hinzu. John Martinez, Garcias Neffe, teilte auf Twitter mit, Joe Garcia sei «aus Trauer gestorben».

Das Paar, das laut der Website der Robb Elementary School 24 Jahre lang verheiratet war, hinterlässt vier Kinder. Sowohl Irma Garcia als auch ihre Lehrerkollegin Eva Mireles, die gemeinsame Klassenzimmer hatten, starben bei dem Schulmassaker.

Ein 18-Jähriger hatte am Dienstag an der Grundschule in Uvalde in Texas mit einem Sturmgewehr 19 Kinder und die zwei Lehrerinnen getötet. Er wurde schliesslich von Polizisten erschossen. Das Motiv des Angreifers ist nach wie vor unklar.

Messages are written on a cross honoring Irma Garcia, a teacher who was killed in this week's elementary school shooting, in Uvalde, Texas, Thursday, May 26, 2022. (AP Photo/Jae C. Hong)
In Uvalde wurde ein Kreuz aufgestellt, das an die getötete Lehrerin Irma Garcia erinnert.
Bild: Keystone