Ermotti lobt seinen Nachfolger: «Ralph ist der richtige Mann»

SDA/dor

20.2.2020 - 11:52

UBS-CEO Sergio Ermotti, Verwaltungsratspräsident Axel Weber und Ralph Hamers (v. l.) bei der Pressekonferenz am Donnerstag.
Bild: Keystone

Noch ein Wechsel an der Spitze einer Schweizer Grossbank: UBS-Chef Sergio Ermotti tritt zurück. Abgelöst wird er vom CEO des niederländischen Finanzdienstleisters ING Group. 

UBS-Chef Sergio Ermotti gibt seinen Posten ab: Der Tessiner wird am 1. November 2020 durch Ralph Hamers abgelöst, den aktuellen CEO der niederländischen Grossbank ING Group.

Dies gab der UBS-Verwaltungsrat am späten Mittwochabend bekannt. Hamers werde bereits am 1. September 2020 als Mitglied der Konzernleitung zur UBS stossen, um einen reibungslosen Übergang in der Führung sicherzustellen.

Hamers ist seit 1991 für die in Amsterdam ansässige ING Group tätig und seit 2013 der CEO des Finanzdienstleisters.

Loblied an der Medienkonferenz

An einer Medienkonferenz am Donnerstag lobte UBS-Verwaltungsratspräsident Axel Weber den abtretenden Ermotti für sein Wirken bei der Grossbank. Unter anderem habe er die UBS durch die Finanzkrise gesteuert, sie sei heute besser aufgestellt. 

Ermotti selber richtete den Fokus auf die Zukunft. So strich er heraus, dass die Bank über «maximale strategische Flexibilität» verfüge und ihre Zukunft selber gestalten könne. Der Fokus liege darauf, die Ziele für 2020 zu erreichen, und er sei sich sicher, dass die UBS unter seinem Nachfolger Hamers noch erfolgreicher werde: «Ralph ist die richtige Person.» Er versprach eine reibungslose Übergabe an Hamers.



Der Niederländer selbst sagte, die UBS sei eine globale Bank und habe viele Krisen gemeistert. Er will an den Erfolg der UBS aufbauen und die anstehenden Herausforderungen der Bankenbranche meistern. «Ich fühle mich sehr geehrt, hier sein zu dürfen.»

Vor Monaten aufgegleist

UBS-Verwaltungsratspräsident Weber war der «Financial Times» zufolge bereits vor Monaten an Hamers herangetreten – denn schon damals sei klar gewesen, dass Ermottis Vertrag nicht verlängert würde. Über den Zeitpunkt von Ermottis Rücktritt war bereits länger spekuliert worden.

Auch Wechsel bei der Credit Suisse

Ermottis Rücktritt ist ein weiterer Wechsel an der Spitze einer Schweizer Grossbank. Vergangene Woche erst verliess Tidjane Thiam die Credit Suisse (CS). Sein Nachfolger ist Thomas Gottstein, der bis zu seiner Beförderung das Schweizer Geschäft der CS verantwortete.

UBS-Verwaltungsratspräsident Weber bezeichnete Hamers in der Medienmitteilung als den «richtigen CEO, um unsere Bank durch die nächste Phase ihrer Entwicklung zu führen». Er sei ein erfahrener und sehr respektierter Branchenkenner mit einer ausgewiesenen Expertise in der digitalen Transformation.



Laut Ermotti sei es nach beinahe einem Jahrzehnt als CEO der UBS für ihn Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Der UBS-Verwaltungsrat dankte Ermotti seinen «herausragenden Beitrag zum Erfolg» der Bank während der vergangenen neun Jahre.

Zurück zur Startseite