Kampf mit allen Mitteln: Erdogan ruft zum Boykott von US-iPhones auf

Dpa

14.8.2018

Im diplomatischen Streit mit Washington hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan einen Boykott von US-Elektronikprodukten angekündigt. Die Türken sollen künftig auf das iPhone verzichten.

Erdogan legte am Dienstag nahe, dass sein Land nicht länger amerikanische iPhones anschaffen, sondern auf koreanische Samsung-Geräte oder in der Türkei hergestellte Vestel-Produkte zurückgreifen werde. «Wenn sie das iPhone haben, gibt es anderswo Samsung. Wir haben Vestel», sagte Erdogan.

Der diplomatische Streit mit den USA bringt Recep Tayyip Erdogan immer mehr in Bedrängnis. Jetzt ruft er sein Volk zum Boykott von iPhones auf.
Bild: Keystone

Wie der Präsident den Boykott umsetzen will, blieb unklar. Erdogan wiederholte auch den Aufruf an seine Landsleute, US-Dollar in türkische Lira umzutauschen, um die Landeswährung zu stärken.

Die Währungskrise spitz sich zu

Die Türkei war in den vergangenen Tagen immer tiefer in eine Währungskrise gestürzt, die Lira verlor stark an Wert. Ausgelöst wurde die Krise unter anderem von Bedenken wegen der Wirtschaftspolitik der türkischen Regierung sowie dem Streit mit Washington um einen in der Türkei festgehaltenen evangelikalen US-Pfarrer. US-Präsident Donald Trump ordnete vergangene Woche im Zuge des Streits eine Verdopplung von Zöllen auf Stahl und Aluminium aus der Türkei an.

Bilder des Tages
Zurück zur Startseite