Rund 2000 Reisende in die Schweiz geholt

SDA

2.4.2020 - 05:22

Rund 2000 Schweizerinnen und Schweizer hat das EDA mit gecharterten Flugzeugen aus dem Ausland in die Schweiz zurückgeholt. Die meisten Maschinen landeten am Flughafen Zürich-Kloten. (Archivbild)
Source: Keystone/Marwin Productions

Tausende Schweizer sind wegen der Corona-Pandemie fernab der Heimat gestrandet. Rund 2000 konnten bisher zurückgebracht werden. Die Rückholaktion des EDA dauert an.

Die Rückholaktion des Eidg. Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) von wegen der weltweiten Coronakrise im Ausland fest sitzenden Schweizern dauert an. Bisher hat das EDA mit 12 Flügen aus Lateinamerika, Afrika und Asien rund 2000 Schweizerinnen und Schweizer zurückgebracht.

Die in die Schweiz zurückgeholten Personen hatten ihre Rückreise wegen der Reisebeschränkungen aufgrund der Coronakrise nicht mehr selbst organisieren können, wie das EDA auf seiner Website schreibt.

Das EDA plant zahlreiche weitere Flüge, die sie jeweils chartert. So kommen heute Donnerstag Flugzeuge mit Schweizer Reisenden aus Yangon (Myanmar) und Casablanca (Marokko) im Zürcher Flughafen an. Am Freitag treffen Maschinen aus Phuket (Thailand), Quito (Ecuador) sowie aus Phnom Penh (Kambodscha) ein.

Und am Sonntag ist ein Flug von Sydney (Australien) nach Zürich eingeplant. Das EDA konnte darüber hinaus für zahlreiche Schweizer Reisende Plätze in Flügen vermitteln, die von anderen Staaten durchgeführt worden sind. Die Schweiz hat ihrerseits knapp 1000 Staatsangehörige anderer Ländern auf ihren Flügen mitgenommen.

Zurück zur Startseite