Dieser Ferrari dürfte mindestens 22 Millionen Franken kosten

uri

8.12.2018

Erst im Juli eroberte ein alter Ferrari bei einer Sotheby's-Auktion den Titel des teuersten Autos der Welt. Jetzt bringt das Auktionshaus wieder einen Sportwagen mit Rekordpotenzial unter den Hammer.

Sotheby’s schätzt den 1956 Ferrari 290 MM, in dem viele berühmte Piloten Platz genommen haben, auf umgerechnet 22 bis 26 Millionen Franken. Wie so häufig bei Auktionen in den letzten Jahren, muss das aber noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein – der Klassiker könnte noch bedeutend mehr einbringen.



Seltene Oldtimer waren in den letzten Jahren eine der besten Wertanlagen überhaupt: Im Juli dieses Jahres versteigerte Sotheby‘s einen von nur 36 gebauten Ferrari 250 GTO für umgerechnet knapp 48 Millionen Franken.

Immense Wertsteigerung 

Verkauft wurden die ersten Exemplare dieses Modells ab dem Jahr 1962 zunächst für 18‘000 Dollar. Schon damals zwar ein immenser Preis, aber nichts zu dem, was verschiedene Ferrari 250 GTO später kosten sollten. 1973 etwa wechselte ein Exemplar noch für 35'000 Pfund den Besitzer. 2000 ging genau jenes Exemplar, das 2018 48 Millionen Franken kostete, für «nur» 7 Millionen US-Dollar in andere Hände.

Nun kommt ein nicht minder exklusiver Wagen unter den Hammer. Am 8. Dezember wird der Ferrari 290 MM aus dem Jahr 1956 bei der «The Petersen Automotive Museum Auction» in Los Angeles versteigert. Das 800 Kilogramm schwere Fahrzeug kann mit seinem 320 PS starken Viertakt-12-Zylinder-Ottomotor eine Spitzengeschwindigkeit von 280 km/h erreichen.

Berühmte Piloten

Für manche Autoenthusiasten vielleicht aber noch interessanter als die reine Technik, ist die Liste derer Personen, die schon hinter dem Lenkrad Platz genommen haben. Bei einigen der prestigeträchtigsten Rennen der Welt wurde das rote Geschoss nämlich von Piloten wie Juan Manuel Fangio, Phil Hill, Peter Collins, Wolfgang von Trips, Olivier Gendebien, Eugenio Castellotti und Sir Stirling Moss gesteuert.

Manche glauben, dass der 1956 Ferrari 290 MM das Zeug zum Preis-Rekordhalter hat. Zumindest meint das der Sotheby’s-Auktionator Augustin Sabatié-Garat: «Das Interesse ist gross und es kann gut sein, dass der Ferrari der teuerste Wagen wird, den wir jemals verkauft haben.»

Zurück zur Startseite