SBB bauen Teststrecke für Hochgeschwindigkeitstransporte

SDA

13.12.2018

Die SBB wollen im Tunnel Collombey-Muraz den Warentransport testen. (Archivbild)
Keystone

Gemeinsam mit Eurotube will die SBB eine drei Kilometer lange Forschungsanlage und Teststrecke für Hochgeschwindigkeits-Transporte im Vakuum bauen.

Hyperloop – so werden Hochgeschwindigkeitstransporte von Kapseln in Vakuumröhren genannt. Optisch hat dieses Transportsystem eine gewisse Ähnlichkeit mit einer überdimensionalen Rohrpost. Allerdings gibt es auch grosse Unterschiede zur guten alten Rohrpost, denn Hyperloops sind auf Geschwindigkeiten von bis zu rund 1100 Kilometer pro Stunde ausgelegt.

«Indem der Grossteil der Luft aus der Röhre gesogen und damit ein Vakuum erzielt wird, können die Kapseln nicht nur unglaublich schnell, sondern auch äusserst energieeffizient durch die Röhren befördert werden», schreiben die SBB in einer Mitteilung.

900 km/h schnell

In der zweiten Hälfte des Jahres 2019 soll mit dem Bau der Teststrecke in Collombey-Muraz im Wallis begonnen werden. «Die Unterwalliser Gemeinde bietet sich als Standort an, da das Gelände sehr flach ist und nur wenige Hindernisse aufweist», heisst es weiter.

Die SBB unterstütze Eurotube beim Bau der Test- und Forschungsinfrastruktur im Kanton Wallis und stellt einen Teil des Geländes für die Teststrecke zur Verfügung. Die Teststrecke ist auf Geschwindigkeiten bis zu 900 Kilometer pro Stunde ausgelegt. «Als Entwicklungspartner stellen wir unser Know-how für die Projektierung und den Bau der Teststrecke zur Verfügung», sagt SBB-Projektmanager gegenüber dem «Blick».

Ein hoffnungsvolles Projekt

In Zusammenarbeit mit den SBB und dem Kanton Wallis werden laut Eurotube vor Ort ausführliche Machbarkeits- und Umweltverträglichkeitsstudien durchgeführt. Die SBB ihrerseits hoffen, dass die Teststrecke wichtige Einblicke in den Aufbau und Betrieb dieses potenziell leistungsstarken Verkehrsträgers geben wird.

Bilder aus der Schweiz
Zurück zur Startseite