130 Meldungen wegen Gewitterschäden bei der Alarmzentrale Solothurn

mk, sda

30.6.2021 - 08:59

Bei der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn gingen zwischen Dienstagmittag und Mittwochmorgen über 130 Meldungen über Unwetterschäden ein. (Symbolbild)
Keystone

Bei der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn sind zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen über 100 Meldungen über Wassereinbrüche in Gebäude und überflutete Strassen eingegangen. Bereits am Dienstagmittag waren rund 30 Schäden wegen Gewittern gemeldet worden.

mk, sda

30.6.2021 - 08:59

Betroffen von den Unwettern am Dienstagmittag war besonders der Bezirk Dorneck, wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Am Dienstagabend waren es insbesondere die Bezirke Wasseramt und Bucheggberg.

Von verletzten Personen hatte die Polizei nach eigenen Angaben keine Kenntnis. Die Aare, die Emme und die Birs würden viel Wasser führen. In der Nähe der Flüsse sei daher Vorsicht geboten.

Am Dienstagabend war zudem die Bahnlinie zwischen Solothurn und Bätterkinden BE wegen der Unwetter unterbrochen worden. Es standen Bahnersatzbusse im Einsatz. Am frühen Mittwochmorgen teilte der Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) mit, die Züge würden wieder nach Fahrplan verkehren.

mk, sda