Berner Stadtrat spricht Kredit für Kirchgemeindehaus Matthäus

6.12.2018 - 18:52, SDA

Der Berner Stadtrat unterstützt das Projekt der Stadt Bern, das Baurecht des Gebäudeensembles der Kirchgemeinde Matthäus im Rossfeld zu erwerben, zu sanieren und künftig als Bildungs- und Betreuungseinrichtung zu nutzen. Für das Projekt hat das Parlament 4,8 Millionen Franken gesprochen.

Eine Mehrheit des Berner Stadtrats sieht im Projekt grosse pädagogische und wirtschaftliche Vorteile. Das Geschäft war an der Sitzung am Donnerstag praktisch unbestritten.

Zudem unterstützte das Parlament einen Antrag des Grünen Bündnisses und der Jungen Alternative. Dieser fordert, dass die die Bedürfnisse des Quartiers insbesondere zur Gestaltung des Aussenraums einbezogen werden.

Das Gebäudeensemble besteht aus Kirche, Sakristei sowie Gemeinde- und Pfarrhaus. 1,8 Millionen Franken hat der Gemeinderat für den Kauf geplant und 1,5 Millionen Franken für einen Verpflichtungskredit für den jährlich wiederkehrenden Baurechtszins von 60'000 Franken. Der Projektierungskredit beträgt weitere 1,5 Millionen Franken.

Im Hinblick auf die geplante Wohnüberbauung an der Reichenbachstrasse soll in dem kirchlichen Gebäudeensemble eine Betreuungseinrichtung für Kinder entstehen. Dafür müssen die Gebäude umgebaut und saniert werden. So ist es unter anderem nötig, die Fassaden, Fenster und Dächer zu erneuern.

Nach dem Umbau sollen in den Gebäuden eine Bibliothek, eine Tagesschule, eine Kindertagesstätte und eine Basisstufenklasse untergebracht werden. Die Kirche selber wird der lokalen Kirchgemeinde weiterhin für diverse Anlässe wie Gottesdienste, Kultur und Kunst zur Verfügung stehen.

Das Volk wird voraussichtlich 2020 über den Baukredit befinden können.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel