Berner Stadtregierung gegen totales Verbot von Drohnen

SDA

10.12.2018 - 10:51

Der Berner Gemeinderat lehnt ein totales Drohnenflugverbot ab. Das macht er in einem am Montag publizierten Prüfungsbericht deutlich.

Der Stadtrat hatte im November 2017 ein Postulat von Daniel Egloff (PdA) überwiesen, der sich einen "drohnenfreien Himmel über Bern" wünschte. Drohnen seien eine Gefahr für die Privatsphäre und den Flugverkehr, machte Egloff geltend.

Der Vorstoss renne offene Türen ein, schreibt der Gemeinderat in seinem Bericht. Schon heute gelte in einem grossen Teil der Stadt ein Drohnenflugverbot. So gehöre die ganze Altstadt bis zum Hirschengraben zur absoluten Flugverbotszone rund um den Flughafen in Belp.

Drohnen seien gemäss Bundesvorschriften auch im Umkreis von Menschenansammlungen im Freien untersagt. Und in einer Stadt wie Bern befänden sich bekanntlich oft mehr als zwei Dutzend Personen auf engem Raum.

Ein flächendeckendes Drohnenflugverbot könnte die Stadt rechtlich kaum durchsetzen, macht der Gemeinderat deutlich. Ausserdem gebe es durchaus sinnvolle Drohnen-Einsätze. "Die positiven Auswirkungen der Drohnentechnologie sollten nicht mit unnötigen Einschränkungen behindert werden."

Für Schlagzeilen sorgten im vergangenen Sommer beispielsweise Drohnen, die Laborproben zwischen Tiefenau- und Inselspital transportierten. So könne wertvolle Zeit gewonnen werden, erklärte die Insel-Gruppe beim Start des Testbetriebs.

Zurück zur Startseite

SDA