Nationalfeiertag

Berner Verein denkt an Drohnen statt Raketen am 1. August in Bern

SDA

3.4.2020 - 16:42

Nach dem Entscheid der Berner Stadtregierung, am 1. August künftig auf Feuerwerk zu verzichten, lanciert der Verein Smart City Bern einen ersten Alternativvorschlag. Ihm schwebt vor, das Feuerwerk durch ein Drohnenballett zu ersetzen.

Wie der Verein am Freitag mitteilte, dachte er schon vor Monaten daran, eine Drohnenshow in Bern zu organisieren. Er steht deshalb nach eigenen Angaben in Kontakt mit einem auf Drohnenflüge spezialisierten Berner Startup-Unternehmen. Die Rahmenbedingungen für ein solches Ballett in Bern seien schon geklärt.

Auf Anfrage sagte dazu Geschäftsführer Felix Adank, solche Ballette habe es etwa in St. Moritz und Zürich schon gegeben. Nötig seien zwischen 50 und 150 Flugkörper. Die Kosten beliefen sich auf minimal 25'000 und maximal gut 100'000 Franken. Eine Bewilligung des Bundesamts für Zivilluftfahrt sei nötig.

Aus Sicht des Vereins sei es möglich, eine solche Bewilligung zu erhalten, wie die Beispiele von St. Moritz und Zürich zeigten. Als Gelände für die Durchführung der Show schliesse er den Gurten nicht aus, wo bisher jeweils das 1.-August-Feuerwerk stieg. Besser geeignet scheine dem Verein aber die Berner Allmend.

Der Verein Smart City Bern wurde laut Adank 2018 gegründet und zählt fünfzehn Mitglieder. Er sieht sich als Kompetenzzentrum und Drehschreibe für menschliche, klima- und umweltfreundliche Smart-City-Projekte. Smart ist zu verstehen als nachhaltig, digital vernetzt und human.

Zurück zur Startseite

SDA