Flughafen Bern-Belp

Flugbewegungen auf dem Belpmoos nahmen 2021 um 20 Prozent zu

sr

21.1.2022 - 14:21

Die Charterflugzeuge von Bern aus in den Süden waren vergangenes Jahr zu durchschnittlich fast 90 Prozent ausgelastet. (Archivbild von Juli 2020).
Keystone

Der Flughafen Bern hat 2021 deutlich mehr Flüge abgewickelt als im Vorjahr. In erster Linie führt er dies auf eine hohe Nachfrage nach Pilotenausbildungen zurück. Aber auch Flüge für Geschäftsleute und Ferienflüge haben sich gut entwickelt.

sr

21.1.2022 - 14:21

Die Flugbewegungen nahmen 2021 im Vergleich zum Vorjahr um rund 20 Prozent auf knapp 51'800 zu, wie die Flughafendirektion am Freitag mitteilte. Im Belpmoos ausbilden liessen sich sowohl Helikopter- als auch Motorflugzeugpilotinnen und -piloten.

Von dieser zunehmenden Ausbildungstätigkeit profitierte die Flughafen Bern AG aber nur bedingt finanziell: Wegen der gewichtsabhängigen Gebührenstruktur nahmen die Erträge des Flughafens nicht im gleichen Umfang wie die Zahl der Flugbewegungen zu.

Die Geschäftsfliegerei liegt in Bern-Belp mittlerweile nur noch knapp unter dem Vor-Corona-Niveau. Bei den Feriendestinationen lag die durchschnittliche Auslastung der Charterflüge nahe bei 90 Prozent. Während der Ferienwochen betrug sie oft gar 100 Prozent.

Der Flughafen Bern schaut deshalb mit einem gewissen Optimismus nach vorne. Verschiedene Anbieter hätten wegen der positiven Erfahrungen vom Sommer 2021 das Angebot für den Sommer 2022 stark ausgebaut. Insgesamt zwölf Feriendestinationen werden im kommenden Sommer ab Bern angeboten.

Es sind Reiseziele in Griechenland, auf Zypern, in Spanien, der Türkei, Italien, Deutschland und Slowenien. Mit einer Kapazität von jährlich 75'000 Flugbewegungen sieht der Flughafen auch noch genügend Spielraum für weiteres Wachstum in den kommenden Jahren.

sr