Gleich drei Abgänge im Thuner Gemeinderat

hn, sda

22.6.2021 - 10:45

Der Thuner Gemeinderat Roman Gimmel tritt Ende Jahr zurück, um im Saanenland als Gemeindeverwalter tätig zu werden.
Keystone

Die Zeichen in der Thuner Stadtregierung stehen auf Veränderung: Ein Gemeinderatsmitglied tritt Ende Jahr zurück, zwei weitere werden zu den kommenden Wahlen im Jahr 2022 nicht mehr antreten.

hn, sda

22.6.2021 - 10:45

Gemeinderat Roman Gimmel (SVP) will auf Anfang nächsten Jahres eine Stelle als Verwalter der Gemeinde Saanen antreten, wie diese am Dienstag mitteilte.

Gimmels Entscheid nimmt die Thuner Stadtregierung «überrascht zur Kenntnis» und bedauert den vorzeitigen Abgang. Der 47-jährige Gimmel hat es sich nach eigenen Angaben mit dem Entscheid nicht leicht gemacht. «Es gibt sicherlich einfachere Entscheide (...)», wird er in der Mitteilung zitiert.

Ein Gemeinderatsamt in Thun sei äusserst interessant und bereichernd. Handkehrum sei es in seinem Alter auch klar gewesen, dass es nach der politischen Karriere eine berufliche Anschlusslösung geben werde. Dieser Schritt geschehe nun rund ein Jahr früher als geplant.

Der 47-jährige ausgebildete Lehrer ist seit 2011 Mitglied des Thuner Gemeinderats. 2011 bis 2014 hatte er die Direktion Bau und Liegenschaften inne. Seit 2015 ist er Vorsteher der Direktion Bildung Sport Kultur. Für Gimmel kommt es voraussichtlich Ende Jahr zu einer Ersatzwahl.

Nicht mehr zur Wiederwahl antreten werden Peter Siegenthaler (SP), der Vorsteher der Direktion für Sicherheit und Soziales, sowie Konrad Hädener (Die Mitte), Vorsteher der Direktion Bau und Liegenschaften, wie die Stadt Thun am Dienstag mitteilte.

Siegenthaler ist seit 2007 im Amt. Der 59-Jährige will sich nach seinem Rücktritt seinem Grossratsmandat widmen. Konkretere berufliche Pläne hat er derzeit laut Mitteilung noch nicht.

Seit 2015 im Thuner Gemeinderat ist Konrad Hädener. Der 61-Jährige begründet seinen Abgang damit, dass er genau in der Mitte der nächsten Legislatur das Pensionsalter erreichen werde. Damit stünde die Möglichkeit eines ordentlichen Altersrücktritts, verbunden mit einer weiteren Ersatzwahl, im Raum. Diese Unsicherheit wolle er der Wählerschaft, den politischen Parteien und seinen Mitarbeitenden ersparen.

Bei den Gemeindewahlen 2022 werden daher einzig Stadtpräsident Raphael Lanz (SVP) und Gemeinderätin Andrea de Meuron (Grüne) erneut antreten.

hn, sda