Grünes Bündnis nominiert Franziska Teuscher für Gemeinderatswahl

SDA

19.2.2020 - 21:18

Das Grüne Bündnis hat am Mittwochabend wenig überraschend die amtierende Stadtberner Gemeinderätin Franziska Teuscher für die Gemeinderatswahlen Ende November nominiert.

Die Bildungs-, Sozial- und Sportdirektorin der Bundesstadt gehört der Berner Stadtregierung seit 2013 an. Ob die ehemalige Grünen-Nationalrätin auch Ambitionen aufs Berner Stadtpräsidium hat, liess sie am Mittwoch am Rand der Parteiversammlung offen. Im Vorstand des Grünen Bündnisses scheint die Angriffslust auf Alec von Graffenried (GFL) begrenzt.

Co-Parteipräsidentin Ursina Anderegg sagte an der Parteiversammlung am Mittwoch, wenn die Verhandlungen mit den Bündnispartnern von Rot-Grün Mitte (RGM) erfolgreich abgeschlossen werden könnten, werde das Grüne Bündnis Stadtpräsident von Graffenried (GFL) unterstützen.

Bei den Gemeinderatswahlen im Proporzverfahren sei es wichtig, dass man als geeinter, grosser Block antreten könne, sagte die andere Co-Parteipräsidentin Rahel Ruch. Anders als bei den letzten Wahlen treten SVP und FDP geeint an. Ein noch breiteres bürgerliches Bündnis kam allerdings nicht zustande. In der Mitte formiert sich um Gemeinderat Reto Nause (CVP) ebenfalls ein Block.

Diesmal seien die Wahlen also etwas herausfordernder, konstatierte Ruch. Sie zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass das seit 1992 dominierende RGM-Bündnis seine vier Sitze im fünfköpfigen Gemeinderat verteidigen kann.

Verhandlungen kurz vor Abschluss

Die Verhandlungen unter den RGM-Partnern stehen laut Ruch kurz vor dem Abschluss. Das Bündnis will mit einer Vierer- oder Fünferliste antreten. Auf dieser dürften nebst Teuscher und dem ebenfalls bereits nominierten Stadtpräsidenten Alec von Graffenried auch der bisherige SP-Gemeinderat Michael Aebersold sowie SP-Stadträtin Marijke Kruit stehen.

Die SP wird ihre Nominationen im März vornehmen. Der fünfte Listenplatz ist laut Ruch noch Sache von Verhandlungen.

Die Mitglieder des Grünen Bündnisses nominierten Franziska Teuscher am Mittwochabend mit Applaus.

Zurück zur Startseite