Jurafrage Jurassische Regierung will entwendete Ortstafeln zurückgeben

hs, sda

24.6.2024 - 15:29

Die jurassische Regierung will die aus dem Berner Jura entwendeten Ortstafeln an den Kanton Bern zurückgeben. (Symbolbild)
Die jurassische Regierung will die aus dem Berner Jura entwendeten Ortstafeln an den Kanton Bern zurückgeben. (Symbolbild)
Keystone

Die jurassische Regierung will die aus dem Berner Jura entwendeten Ortstafeln an den Kanton Bern zurückgeben. Die Tafeln wurden Ende Februar gestohlen und sind am Sonntag von den Béliers vor dem Parlament in Delsberg deponiert worden.

24.6.2024 - 15:29

Die jurassische Regierung zeigte sich in einer Mitteilung von Montag überrascht von der Aktion. Sie hätte keine Kenntnis davon gehabt. Sie habe Kontakt mit dem Kanton Bern aufgenommen, um die Rückgabe der Tafeln schnell zu organisieren.

Die Kantonsregierung bedauere die Botschaft der gestohlenen Ortstafeln und erinnerte daran, dass sie sich mit der Unterzeichnung des sogenannten Moutier-Konkordats verpflichtet hatte, die Jurafrage institutionell zu beenden. Das Konkordat ist eine Art Transfervertrag zwischen den Kantonen Bern und Jura, der die Modalitäten des Kantonswechsels der Gemeinde Moutier regelt.

Der Berner Regierungsrat gab auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA keinen Kommentar ab. Er habe von der Mitteilung der jurassischen Behörden Kenntnis genommen, teilte das Amt für Kommunikation mit.

Aktion der Béliers

Am Rande der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Jura-Abstimmung hatten die Béliers die verschwundenen Ortsschilder von 37 Gemeinden im Berner Jura vor dem jurassischen Parlamentsgebäude abgelegt. «Das ist erst der Anfang, lasst uns den Kampf fortsetzen», hatten die jungen Separatisten skandiert.

«Diese Tafeln haben wir anonym erhalten, sie waren ein Geschenk», sagte der Leiter der Béliers, Jonathan Gosteli, am Sonntag. Für die Aktivisten sei die Jurafrage nicht abgeschlossen. Gosteli sagte, dass die Interessen der bernjurassischen Bevölkerung im Kanton Jura liegen.

Reaktionen in den sozialen Netzwerken

Die Aktion der Béliers löste in den sozialen Netzwerken einen Aufschrei aus: «Dieses traurige Schauspiel von Dieben, die ihre Beute zur Schau stellen, ist widerlich», schrieb zum Beispiel der SVP-Nationalrat Manfred Bühler aus dem Berner Jura auf Facebook und fügte hinzu, dass er das Moutier-Konkordat bei der Abstimmung in der Bundesversammlung ablehnen werde.

hs, sda