Köniz über neue Fusionsanfrage aus Bern «irritiert»

sr, sda

5.2.2021 - 14:42

Die Gemeinde Köniz sieht die Zukunft in der Eigenständigkeit – und in guter Zusammenarbeit beispielsweise im Verkehr.
Keystone

Der Könizer Gemeinderat sieht keinen Anlass, mit der Stadt Bern oder anderen Gemeinden zu fusionieren. Über die neue Anfrage aus Bern und Ostermundigen sei der Gemeinderat «irritiert», teilte die Könizer Exekutive am Freitag mit.

Laut der Mitteilung haben der Berner Stadtpräsident Alec von Graffenried und der Ostermundiger Gemeindepräsident Thomas Iten Köniz eingeladen, sich doch noch am Projekt «Kooperation Bern» zu beteiligen.

Köniz hatte schon im März 2020 diesen Bemühungen eine Absage erteilt, nachdem der Gemeinderat eine Studie analysiert hatte, welche im Rahmen des Projekts erarbeitet worden war.

In der Mitteilung vom Freitag heisst es nun, Köniz arbeite mit Bern und anderen Gemeinden der Region sehr gut zusammen. Diese Kooperation stehe für Köniz im Vordergrund. Aus Sicht von Köniz gelte es in erster Linie, diese Zusammenarbeit fortzuführen und weiter zu vertiefen. 

Zurück zur Startseite

sr, sda