Mehrere Verletzte nach Unfällen auf schneebedeckten Berner Strassen

sr, sda

12.1.2021 - 18:10

So wie hier im März 2019 bei Göschenen sah es am Dienstag auch im Kanton Bern vielerorts aus.
Keystone

Der heftige Schneefall vom Dienstagnachmittag hat an mehreren Orten im Kanton Bern zu Verkehrsproblemen geführt. Die Berner Kantonspolizei erhielt zwischen 12 und 18 Uhr rund 50 Meldungen zu Unfällen auf winterlichen Strassen. Mindestens fünf Personen wurden verletzt, wie die Polizei per Twitter mitteilte.

Berns städtische Verkehrsbetriebe Bernmobil meldeten ebenfalls per Kurznachrichtendienst Twitter Verspätungen und Kursausfälle auf dem ganzen Netz. Mediensprecher Rolf Meyer sagte auf Anfrage, zwischenzeitlich hätten Bernmobil-Busse vor allem auf der Linie 19 Probleme gehabt.

Auf dieser Strecke geht es hinauf nach Blinzern oberhalb von Köniz. Gegen 18 Uhr meldete Bernmobil wieder Normalbetrieb.

Auch das Bahn- und Busunternehmen Aare Seeland Mobil (ASM) gab am Nachmittag auf seiner Internetseite bekannt, auf mehreren Linien verlaufe der Betrieb wegen des Schnees unregelmässig. Eine Betriebsstörung, welche Anfang Nachmittag auf der Bahnlinie von Biel nach Ins zwischen Biel und Nidau aufgetreten war, konnte ASM im Verlauf des Nachmittags beheben.

Eine «prekäre Verkehrslage» vermeldete der Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS). Die Buslinie 46 in Ittigen verkehrte eine Zeit lang wegen des Schnees nicht mehr. Gegen Abend gab das Unternehmen bekannt, die Lage verbessere sich. Vor allem auf Buslinien komme es noch zu Verspätungen und Ausfällen.

Auf der A16 zwischen Biel und Delsberg kam es laut der TCS-Verkehrsinfo zu Staus wegen schwierigen Bedingungen und Pannenfahrzeugen. Es gelte eine Schneekettenpflicht.

Zurück zur Startseite

sr, sda