Oberaargauer Statthalter Häusler wechselt ans Verwaltungsgericht

sr, sda

8.9.2021 - 11:04

Blick ins kantonale Verwaltungsgericht, das sich in der Berner Innenstadt befindet. (Archivbild)
Keystone

Der Oberaargauer Regierungsstatthalter Marc Häusler (SVP) wechselt Anfang kommendes Jahr ans kantonale Verwaltungsgericht. Der bernische Grosse Rat hat ihn am Mittwoch in einer Kampfwahl gewählt.

sr, sda

8.9.2021 - 11:04

Das Nachsehen hatte Kathrin Dietrich, welche von der Fraktion der Mitte portiert worden war. Dietrich ist Richterin am Bundesverwaltungsgericht. Zugunsten Häuslers wurde – beispielsweise auch von der GLP – ins Feld geführt, als Statthalter sei er an der Front und habe deshalb einen engen Bezug zu bernischem Recht.

Die Mitte-Fraktion hob hingegen hervor, es gebe schon genügend SVP-Vertreterinnen und -Vertreter im Verwaltungsgericht. Anders sei es bei der Mitte. Es sei Zeit, dass sich das ändere. Mehrere Fraktionssprecherinnen und -sprecher betonten, es handle sich um zwei sehr gute Kandidaturen. Häusler machte das Rennen mit 85 von möglichen 157 Stimmen.

Wie er nach der Wahl auf Anfrage sagte, wird er per Ende Jahr als Statthalter demissionieren. Es wird also zu einer Ersatzwahl kommen. Der 1977 geborene Häusler ist seit 2014 Statthalter im Oberaargau. Am Verwaltungsgericht ersetzt er Peter Markus Keller, welcher ebenfalls der SVP angehört.

Häusler erlangte 2018 eine gewisse nationale Bekanntheit, als er vom Eidgenössischen Wirtschaftsdepartement zum Vorsitzenden der Einigungsstelle für kollektive Arbeitsstreitigkeiten eingesetzt wurde. Dies im Arbeitskonflikt zwischen der Nachrichtenagentur SDA (heute Keystone-SDA) und der Belegschaft.

Auch zwei Besetzungen am Obergericht

Ans bernische Obergericht wählte der Grosser Rat Danielle Schwendener und Christoph Horisberger, beide bereits Ersatzrichter respektive -richterin an diesem Gericht. Schwendener und Horisberger sind heute als Richterin respektive Richter am Regionalgericht in Biel tätig. Sie ersetzen Philippe Guéra und Fritz Aebi.

sr, sda