Schluss mit «Rumpelpiste»: Erneuerte Saanenmöserstrasse eingeweiht

sr, sda

19.10.2021 - 12:17

Die Kantonsstrasse zwischen Zweisimmen und Saanenmöser verläuft teilweise über stetig rutschende Hänge.
Keystone

In den letzten zwölf Jahren hat der Kanton Bern die Kantonsstrasse zwischen Zweisimmen und Saanenmöser (Gemeinde Saanen) an gleicher Stelle praktisch neu gebaut. Am Dienstag hat der kantonale Bau- und Verkehrsdirektor Christoph Neuhaus zusammen mit den beiden Gemeindepräsidenten das Bauwerk eingeweiht.

sr, sda

19.10.2021 - 12:17

Wie die kantonale Bau- und Verkehrsdirektion nach dem Anlass in Saanenmöser mitteilte, befand sich die 6,5 Kilometer lange Strasse zwischen Zweisimmen und Saanenmöser jahrelang in einem schlechten Zustand.

Der Hang, über den sich die Strasse zieht, gleitet jährlich einige Millimeter nach unten. Deshalb kam es zu Verformungen der Strasse und Rutschungen auf der Talseite. Auf dieser Seite der Strasse sind nun auf rund zwei Dritteln der Strecke neue Stützmauern im Untergrund verankert worden.

Um den feuchten Hängen das Wasser zu entziehen, wurden – wo nötig – Drainagerohre eingebohrt. Dem Verkehr stand während der gesamten Bauzeit immer eine Fahrspur zur Verfügung. 35 Millionen Franken kosteten die Bauarbeiten, die etappenweise ausgeführt wurden.

Neuhaus sagte an der Feier laut Mitteilung, aus der alten «Rumpelpiste» sei eine sichere und bequeme Strassenverbindung geworden. Sie entspreche nun den aktuellen Standards. Der für die Region wichtige Tourismus sei auf eine optimale Erschliessung der Region durch Strasse und Schiene angewiesen. Fürs Saanenland sei die Saanenmöserstrasse quasi die Lebensader.

Auf einem Teilstück muss im kommenden Jahr noch der Deckbelag eingebaut werden. Die Hauptarbeiten der Sanierung sind aber zu Ende.

sr, sda