Naturschutz Seedorf BE für Biber-Vorzeigeprojekt ausgezeichnet

dagr, sda

19.6.2024 - 10:51

Die Berner Gemeinde Seedorf wird für ihr Biber-Projekt am Lobsigensee mit dem Elisabeth-und-Oscar-Beugger-Preis 2024 ausgezeichnet.
Die Berner Gemeinde Seedorf wird für ihr Biber-Projekt am Lobsigensee mit dem Elisabeth-und-Oscar-Beugger-Preis 2024 ausgezeichnet.
Keystone

Die Berner Gemeinde Seedorf wird für ihr Biber-Projekt am Lobsigensee ausgezeichnet. Sie hat den Beugger-Preis 2024 erhalten, wie die Umweltorganisation Pro Natura am Mittwoch mitteilte.

19.6.2024 - 10:51

Am Lobsigensee ist in den letzten Jahren ein 12 Hektaren grosses, neues Naturschutzgebiet entstanden, wie Pro Natura in einer Mitteilung schreibt. Biber und Mensch hätten gemeinsam mehr Raum für die Natur geschaffen.

Um auf der Ebene zwischen Lobsigen und Seedorf Ackerbau zu betreiben, wurde in der Vergangenheit der Seeabfluss gesenkt und so Boden gewonnen, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Dadurch verkleinerte sich der Lobsigensee, er drohte zu verlanden. 2010 zog der Biber ein und staute den Abfluss. Dadurch vergrösserte sich die Fläche des Sees rasch. In der Folge konnte er sich rasch erholen, jedoch nahm die Landwirtschaftsfläche wieder ab.

Nach Gesprächen mit den Beteiligten und einigen Landabkäufen und -tauschen wurde im Sommer 2023 das 12 Hektaren grosse Naturschutzgebiet Lobsigensee geschaffen, wie es weiter heisst. «Das Gebiet ist heute Lebensraum für viele Tier- und Pflanzenarten», so Ursula Schneider Schüttel, Präsidentin von Pro Natura. Dazu gehöre auch eine kleine Wasserbüffelherde, die die Pufferzone um das Schutzgebiet beweide.

Die blühende Vielfalt am Lobsigensee zieht heute viele Naturinteressierte an. In der Umgebung brüten Kiebitze, es hat regelmässig Fischadler und Zugvögel machen Halt am See, schreibt die Gemeinde Seedorf.

Der Lobsigensee ist gemäss der Gemeinde ein Überbleibsel des Rhonegletschers, der sich vor 16'000 bis 18'000 Jahren aus dem Mittelland zurückzog und eine Moränenlandschaft hinterliess. Zurück blieben Kleinseen wie der Lobsigensee. Bereits 1909 wurden am See Pfahlbauten entdeckt. 2011 wurden die Reste der Pfahlbauten am See zusammen mit 110 weiteren Fundstellen in sechs Alpenländern in das Inventar des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Der Elisabeth-und-Oscar-Beugger-Preis 2024 ist mit 50'000 Franken dotiert. Pro Natura verleiht ihn alle zwei Jahre im Auftrag der Beugger-Stiftung. Mit dem Preisgeld will die Gemeinde unter anderem die Besucherlenkung im Naturschutzgebiet umsetzen.

Die Emanuel-und-Oscar-Beugger-Stiftung mit Sitz in Basel wurde im Jahr 2004 von Elisabeth Beugger gegründet. Die ausschliesslich gemeinnützige Stiftung bezweckt die Förderung von Projekten und Institutionen auf dem Gebiet des Natur- und Tierschutzes in der Schweiz.

dagr, sda