Strassenverkehr

Stadt Thun testet weitere Verkehrsmassnahmen in der Innenstadt

hn, sda

18.1.2022 - 10:22

Die Stadt Thun testet im Februar die Verschiebung einer Bushaltestelle an die Grabenstrasse.
Keystone

Um den Verkehrsfluss in der Thuner Innenstadt zu verbessern, testet die Stadt eine weitere Massnahme. Sie verschiebt vorübergehend die Bushaltestelle in der Marktgasse.

hn, sda

18.1.2022 - 10:22

Die Massnahme soll helfen, Rückstaus in den Bereich Berntorkreisel, Burgstrasse und Hofstettenstrasse zu vermeiden. Vom 21. Februar 2022 bis 22. März 2022 wird daher die Bushaltestelle «Marktgasse» an zwei temporäre Haltestellen etwas weiter oben in der Marktgasse und in der Grabenstrasse verschoben.

Die bisherige Haltestelle vor dem Coop Kyburg kommt neu jenseits der Kreuzung zu stehen, dort wo sich heute Veloabstell- und Parkplätze befinden. Die Buslinie 1 von Steffisburg über Thun nach Spiez sowie die Busse aus der Region Zulgtal und Goldiwil/Heiligenschwendi werden die temporäre Haltestelle vom Berntor her durch die Untere Hauptgasse anfahren – entgegen der signalisierten Fahrtrichtung.

Die Verkehrsführung wird mit temporären, mobilen Lichtsignalanlagen geregelt. Die Ampeln verhindern Kreuzungsmanöver zwischen Autos und Bussen in der engen Unteren Hauptgasse.

Für die Buslinie 3 «Heimberg – Thun -Allmendingen -Blumenstein» entsteht vorübergehend eine Haltestelle an der Grabenstrasse bei der Wertstoffsammelstelle.

Seit Dezember 2021 werden diverse Massnahmen zur Verbesserung des Verkehrsflusses in der Thuner Innenstadt und am rechten Seeufer umgesetzt und getestet.

hn, sda