Stadt Thun will Kunsteisbahn im Grabengut sanieren

hn, sda

1.11.2021 - 11:15

Dichtgefüllte Ränge an einem Eishockeycup in Thun. Die in die Jahre gekommene Eissportanlage soll saniert werden. (Archivbild)
Keystone

Der Thuner Stadtrat befindet am 18. November über die Sanierung der Kunsteisbahn im Grabengut. Sagt er ja, kommt die Vorlage im kommenden Februar vors Volk.

hn, sda

1.11.2021 - 11:15

Fast 20 Millionen Franken kosten Sanierung und Betrieb der erneuerten Anlage. 6,95 Mio. Franken für die Investitionen fallen in die Kompetenz des Stadtrats respektive des Volkes. Rund 12 Millionen Franken sind gebundene Ausgaben für den Betrieb, die in die Kompetenz des Gemeinderates fallen.

Die heutigen Eissportanlagen mit einem überdachten Eisfeld und einem Ausseneisfeld stammen aus den späten 1950-er Jahren. Nur ein paar Schritte weiter steht ein grosses Parkhaus mit Curlinghalle und Restaurant.

Heute befinden sich auf dem Gelände der Kunsteisbahn die Altbauten und Container, mit denen mehr oder weniger behelfsmässig eine moderne Nutzung ermöglicht wurde.

Neu soll ein einheitlicher Gebäudekomplex entstehen. Das heute überdachte Eisfeld soll ganz eingehaust werden, um den nach aussen dringenden Lärm, etwa bei Hockeyspielen, zu reduzieren. Das zweite Eisfeld wird nicht überdacht, aber wie bisher abends beleuchtet.

Erneuert und teilweise erweitert werden auch der Publikumsbereich, Garderoben und die Gastronomie. Die Betriebsinfrastruktur soll nachhaltig und effizient ausgestaltet werden. Nach aussen, gegen die Aare hin, ist ein neuer Eingangsbereich aus Glas geplant. Für das Projekt, das als Sieger aus einem Wettbewerb hervorging, zeichnen die Luzerner Marques Architekten verantwortlich.

Wegzug verworfen

Die Stadt hat verschiedene Varianten für die Erneuerung der Eissportanlagen geprüft. Namentlich stand auch ein Wegzug aus dem innenstadtnahen Grabengut hinaus nach Thun Süd zur Debatte, wo heute unter anderem das Fussballstadion steht.

Diese Lösung wurde jedoch aus Kosten- und Zeitgründen verworfen. Stattdessen setzt der Gemeinderat auf eine Gesamtsanierung der Anlagen am Standort Grabengut.

Die Thuner Kunsteisbahn wird von verschiedensten Vereinen für Trainings und Wettkämpfe genutzt, etwa vom Eishockeyclub Thun und von den Eiskunstläuferinnen und -läufern des Eislaufclubs Thun. Auch Schulen gehören zu den Nutzenden. Daneben stehen die Anlagen für den allgemeinen Eislauf auch dem Publikum offen. Die Thuner Kunsteisbahn verzeichnet pro Jahr rund 70'000 Eintritte.

Läuft alles nach Plan, soll die gesamtsanierte Anlage am 20. Dezember 2024 eröffnet werden.

hn, sda