SVP nimmt nach neuen Reitschul-Vorfällen den Statthalter ins Visier

SDA

24.11.2018 - 16:43

Nach Angriffen auf Polizisten während einer Drogenrazzia in der Reitschule nimmt die SVP den Regierungsstatthalter ins Visier. Christoph Lerch sei "untätig, befangen, nachlässig und handlungsunfähig", schreibt die Partei in einem offenen Brief an den Regierungsrat.

Das zeigten nicht nur die jüngsten Attacken auf Polizisten, sondern auch die Dealerei vor Ort und die vielen Verstösse gegen gastgewerbliche Auflagen.

Lerch dürfe nicht länger Bewilligungsbehörde für die Betriebe der Reitschule sein. Als SP-Mitglied stehe er in einem schweren Interessenskonflikt. Im Dossier Reitschule müsse der Regierungsrat eine Zwangsverwaltung anordnen.

Zurück zur Startseite