Umwelt

Thun nimmt zweiten Anlauf zu Erschliessung von neuem Entsorgungshof

sr, sda

17.11.2020 - 10:07

Leere Medikamentenverpackungen warten vor einer Firma in Oensingen SO auf den Abtransport zum Recycling. (Archivbild)
sda

Die Stadt Thun nimmt einen neuen Anlauf zur Erschliessung des regionalen Abfallsammelhofs, welchen die AG für Abfallverwertung (AVAG) im Thuner Lerchenfeld errichten will. Um die Flugplatzstrasse ausbauen zu können, die zu diesem Entsorgungshof führt, will die Stadt nun eine Erschliessungs-Überbauungsordnung erlassen.

Auf diese Weise könne die Stadt der aktuell für sie geltenden Erschliessungspflicht der Bauparzelle Rechnung tragen, schreiben die Thuner Behörden in einer Mitteilung vom Dienstag.

Bis Ende Jahr will die Stadt einen Entwurf der Überbauungsordnung erarbeiten und im ersten Quartal des kommenden Jahres die Mitwirkung durchführen. Die öffentliche Auflage erfolgt frühestens im Herbst oder Winter 2021.

Die kantonale Bau- und Verkehrsdirektion hatte in einem Entscheid vom September dieses Jahres den Ausbau der Flugplatzstrasse als nicht zonenkonform beurteilt. Das Regierungsstatthalteramt sah dies zuvor noch anders.

Noch abhängig von Initiative

Die Erschliessungs-Überbauungsordnung hängt noch vom Entscheid zur Thuner Zonenplaninitiative ab. Diese fordert, die fragliche Bauparzelle von der heutigen Zone für Arbeiten in die Zone für Sport- und Freizeitanlagen umzuzonen.

Spätestens im März 2021 befindet das Stadtparlament darüber. Falls es die Initiative ablehnt, wird diese den Stimmberechtigten vorgelegt.

Bei einer Annahme der Initiative würden der Bau des Abfallsammelhofs und die Erschliessungs-Überbauungsordnung hinfällig, schreibt die Stadt Thun. «Der Erneuerungsbedarf an der Flugplatzstrasse bliebe hingegen bestehen», heisst es in der Mitteilung.

Zurück zur Startseite

sr, sda