Verwaltung

Thuner Stadtregierung plant Whistleblowing-Meldestelle

zc, sda

30.11.2020 - 10:13

Das Rathaus in der Thuner Altstadt. Missstände in der Stadtverwaltung sollen künftig offen oder anonym gemeldet werden können.
SDA

Die Stadt Thun soll dem Beispiel anderer Städte folgen und eine Whistleblowing-Meldestelle schaffen. Das schlägt der Gemeinderat vor. Der Stadtrat entscheidet im Dezember über die Vorlage.

Die geplante Neuorganisation der Finanzaufsicht biete die Gelegenheit für die Einführung einer Whistleblowing-Meldestelle, teilte der Gemeinderat am Montag mit. Eine solche Stelle sei zum Beispiel in Bern, Zürich, Basel, Luzern und Winterthur üblich.

Mitarbeitende der Stadtverwaltung sollen allfällige Missstände offen oder anonym melden können, ohne dass ihnen Nachteile entstehen. Dabei geht es zum Beispiel um Verstösse gegen rechtliche Bestimmungen.

Für die Einführung der Meldestelle braucht es eine Anpassung des Finanz- und Personalreglements. Eine Teilrevision ist ohnehin nötig, nachdem sich der Stadtrat im Sommer für die Einführung des dualistischen Rechnungsprüfungssystems entschieden hat.

Zurück zur Startseite

zc, sda