Kriminalität

Tötungsdelikt von Frutigen: 56-jähriger Schweizer angeklagt

SDA

15.4.2020 - 10:22

Zwei Jahre nach dem Tötungsdelikt von Frutigen hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben: Ein 56-jähriger Schweizer wird sich wegen vorsätzlicher Tötung, Brandstiftung und Störung des Totenfriedens zu verantworten haben.

Das teilte die Regionale Staatsanwaltschaft Oberland am Mittwoch mit. Der Termin am Regionalgericht Oberland steht noch nicht fest. Der Beschuldigte streitet alles ab.

Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft brachte er im Februar 2018 seine damals 41-jährige Partnerin um. Danach soll er ihr Domizil, ein Bauernhaus, in Brand gesetzt haben, um die Spuren des Tötungsdeliktes zu vernichten.

Das über hundert Jahre alte Bauernhaus brannte komplett nieder. Die Leiche der Frau wurde tags darauf in den Trümmern aufgefunden. Laut den Ermittlern erlag sie wohl schon vor dem Brandausbruch den tödlichen Kopfverletzungen, die ihr der mutmassliche Täter zugefügt haben soll.

Der Beschuldigte wurde am 18. Februar 2018, drei Tage nach dem Brand, in Frankreich gefasst und an die Schweiz ausgeliefert.

Zurück zur Startseite

SDA