Unfug und Randale halten Berner Polizei auf Trab

SDA

1.11.2018 - 15:18

Im Zusammenhang mit Halloween sind bei der Berner Kantonspolizei in der Nacht auf Donnerstag rund 50 Meldungen eingegangen. Sie betrafen vor allem Sachbeschädigungen, Vandalismus, Verunreinigungen und unanständiges Benehmen. In Biel feuerte eine Gruppe Feuerwerkskörper gegen einen Bus.

Die Gruppe von mehreren Dutzend Personen hatte sich in der Bieler Innenstadt zusammengerottet. Die Knallpetarden und Feuerwerkskörper wurden auch gegen Privathäuser geworfen, wie aus einer Mitteilung der Berner Kantonspolizei vom Donnerstag hervorgeht.

Die Polizei rückte mit einem entsprechenden Dispositiv aus und musste mehrmals eingreifen. Dabei setzten die Polizisten zum Selbstschutz Pfefferspray ein.

In Langenthal musste die Feuerwehr einen brennenden Container löschen. Und dann ging bei der Polizei auch noch die Meldung ein, dass eine Gruppe Jugendlicher die Leute mit einer Motorsäge erschrecke.

Die Kantonspolizei hat in der Halloween-Nacht zahlreiche Personenkontrollen durchgeführt und mehrere Personen angezeigt. Sowohl die erwachsenen wie auch die jugendlichen Personen werden sich vor der Justiz zu verantworten haben.

Halloween stammt ursprünglich aus Irland und kam mit den irischen Auswanderern nach Amerika. Der Brauch ist heute vor allem in den USA sehr populär. Dabei ziehen gruselig verkleidete Kinder und Jugendliche um Süssigkeiten bettelnd um die Häuser und spielen Streiche. Seit einigen Jahren hat der Brauch auch in der Schweiz Einzug gehalten.

Zurück zur Startseite

SDA