Coronavirus

Weitere Berner Spitäler schränken Besuche ein

SDA

13.3.2020 - 16:09

Wegen des Coronavirus gilt im Spitalzentrum Biel ab dem früheren Freitagabend prinzipiell ein Besuchsverbot. Nur Patienten in ausserordentlichen Situationen dürfen weiterhin besucht werden, wie das Zentrum am Freitag mitteilte.

Ausgenommen vom Verbot sind etwa Eltern oder Begleitpersonen von Kindern, Partner von Gebärenden und Wöchnerinnen sowie nahe Angehörige von sterbenden Menschen. Cafeteria und Restaurant sind geschlossen.

Das Bieler Spital ist nur eins von vielen Berner Spitälern, welche die Besuchsregeln verschärft haben. Beschränkungen gibt es auch in den Spitälern der Spitalgruppe Frutigen, Meiringen, Interlaken (FMI), Emmental, Oberaargau, der privaten Lindenhof-Gruppe, der Thuner Spitalgruppe STS AG und bei der Berner Insel-Gruppe. Das zeigt ein Blick auf deren Internetseiten.

Die Spitäler der Insel-Gruppe lassen maximal zwei Besucher pro Tag und Patient zu. Besucher dürfen keine Atemwegsprobleme oder Fieber haben. Kinder sind nur in Ausnahmefällen zugelassen und bei älteren Patienten bitten die Verantwortlichen, nur zwingend notwendige Besuche vorzunehmen.

Zurück zur Startseite

SDA