Anklage

Zwei Männer nach Schussabgabe bei Streit in Olten SO angeklagt

ga, sda

9.12.2022 - 11:07

Im Bahnhof Olten SO wurden die beiden Angeklagten nach dem Streit und der Schussgabe festgenommen. (Archivbild)
Im Bahnhof Olten SO wurden die beiden Angeklagten nach dem Streit und der Schussgabe festgenommen. (Archivbild)
Keystone

Die Solothurner Staatsanwaltschaft hat zwei Männer wegen Gefährdung des Lebens und versuchter schwerer Körperverletzung angeklagt. Ein 24-jähriger Kosovare soll im Februar 2021 in Olten SO eine geladene Waffe auf zwei Personen gerichtet und einen Schuss abgegeben haben.

ga, sda

9.12.2022 - 11:07

Ein am Streit beteiligter 26-jähriger Kroate muss sich wegen Anstiftung zu versuchter schwerer Körperverletzung vor dem Richteramt Olten-Gösgen verantworten, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Er soll während der tätlichen Auseinandersetzung den Kosovaren zur Schussabgabe aufgefordert haben. Die zwei Angeklagten befanden sich vorübergehend während mehrerer Wochen in Haft.

Geladene Waffe

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Kosovaren vor, bei der tätlichen Auseinandersetzung die geladene und entsicherte Waffe gegen die zwei Geschädigten gerichtet und diese dadurch in unmittelbare Lebensgefahr gebracht zu haben. Zudem soll er im weiteren Verlauf einen ungezielten Schuss in Richtung der geschädigten Personen abgegeben haben. Eine Person erlitt Verletzungen.

Am Abend des 25. Februar 2021 war es in Olten im Trottermattpark zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Nach dem Vorfall ergriffen zwei Männer die Flucht. Patrouillen des Grenzwachtkorps nahmen die beiden nun Angeklagten fest.

ga, sda