Alkoholisiert und ohne Ausweis in Zug mit Auto verunfallt

SDA

10.1.2019 - 11:23

Ein Mann hat in Zug gleich mehrfach gegen das Gesetz verstossen: Er fuhr betrunken und trotz Führerausweisentzug Auto. Dabei baute er einen Unfall, beschädigte ein anderes Fahrzeug und versuchte erst noch, sich von der Unfallstelle zu entfernen.

Obwohl ihm der Führerausweis vor wenigen Wochen abgenommen worden war, setzte sich der 57-jähriger Mann am Mittwochabend ans Steuer seines Autos und fuhr von der Aegeristrasse kommend via Lüssiweg in Richtung Innenstadt. Dies teilte die Zuger Polizei am Donnerstag mit.

Auf Höhe der Kantonsschule geriet er auf die Gegenfahrbahn. Während ein erstes entgegenkommendes Auto noch ausweichen konnte, kam es mit einem zweiten Fahrzeug zu einer seitlichen Kollision. Dessen Lenker wurde leicht verletzt und zur Kontrolle ins Spital eingeliefert.

Der fehlbare Fahrer versuchte dann, sich mit seinem kaputten Auto von der Unfallstelle zu entfernen. Dies misslang jedoch, weil er von mehreren Personen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden konnte.

Diese stellte beim Unfallverursacher deutliche Alkoholsymptome fest. Der Mann wird verzeigt und muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Zurück zur Startseite

SDA