Strassenunterhalt

Bund übernimmt Strassenunterhalt zwischen Walterswil und Sihlbrugg

SDA

20.11.2019 - 11:08

Auf dem Strassenabschnitt zwischen dem Autobahnende in Walterswil und Sihlbrugg ist künftig der Bund für den Unterhalt zuständig.
Source: googlemaps

Die Kantonsstrasse zwischen dem Autobahnende Walterswil und dem Kreisel Sihlbrugg im Kanton Zug gehört ab nächstem Jahr dem Bund. Er ist folglich auch für den Unterhalt zuständig, was das Kantonsbudget entlastet.

Den Winterdienst auf der betroffenen Strecke habe bereits jetzt die vom Bund beauftragte Gebietseinheit der Zentras übernommen, teilte die Zuger Baudirektion am Mittwoch mit. Der Kanton entschädige die Zentras bis Ende Jahr für die Schneeräumung und Glättebekämpfung.

Weil der Bund gleichzeitig mit der Übernahme der Kantonsstrasse seine Beiträge für die Hauptstrassen senke, sei es schwierig, die genaue finanzielle Auswirkung für das Kantonsbudget zu benennen, hiess es bei der Zuger Baudirektion auf Anfrage. Der Kanton mache aber sicher kein Minusgeschäft.

Ab 2020 ist der Bund nicht nur für den besagten Strassenabschnitt, sondern auch für den Trottoir-Bereich ausserorts zuständig. Die Gemeinden Neuheim und Baar müssen innerorts für den betrieblichen und baulichen Unterhalt aufkommen. Bis dann zahlt noch der Kanton, der für den Winterdienst ein Unternehmen engagiert hat. Die gleiche Firma wird den Auftrag ab Neujahr für Bund und Gemeinden ausführen.

Im Rahmen des 2017 vom Volk beschlossenen Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds übernimmt der Bund ab Anfang 2020 rund 400 Kilometer Kantonsstrassen in das Nationalstrassennetz auf.

In der Zentralschweiz ist neben der 13 Kilometer langen Strecke Baar-Hirzel-Wädenswil auch der Kanton Schwyz am Rande betroffen, wo der Abschnitt zwischen Schmerikon SG und Reichenburg SZ an den Bund geht.

Zurück zur Startseite

SDA