Coronavirus – Schweiz

Corona-Mutation in Seewen: Nur Kind der erkrankten Mutter positiv

we, sda

1.2.2021 - 16:02

Massentest in einer Schulklasse in Seewen: Einzig das Kind des erkrankten Elternteils wurde positiv getestet.
Massentest in einer Schulklasse in Seewen: Einzig das Kind des erkrankten Elternteils wurde positiv getestet.
Keystone

Nachdem am vergangenen Dienstag eine ganze Klasse sowie drei Lehrpersonen in Seewen in Quarantäne geschickt worden waren, weil die Mutter eines Schülers positiv auf die britische Mutation von Covid-19 getestet wurde, geben die Behörden nun Entwarnung: Von den insgesamt 22 Personen ist einzig das Kind der erkrankten Mutter positiv getestet worden. Seit Montag ist auch eine Klasse in Lachen SZ in Quarantäne.

Dank des effizienten Zusammenspiels zwischen dem kantonsärztlichen Dienst, den Schulverantwortlichen vor Ort und dem Bildungsdepartement konnte somit eine Weiterverbreitung des Virus erfolgreich verhindert werden, teilte die Staatskanzlei am Montag mit.

Die angeordnete Quarantäne für die ganze Klasse läuft noch bis und mit kommenden Freitag. Bis da erhalten die Kinder Fernunterricht.

Auch in Lachen erhält eine Klasse ab sofort Fernunterricht, wie die Gemeinde mitteilte. Die Zweitklässler wurden in Quarantäne geschickt, weil mehrere Krankheitsfälle gemeldet wurden.

Für die Schülerinnen und Schüler dieser Klasse würden Speicheltest für Zuhause als Vorsichtsmassnahme empfohlen, welche die Gemeindeschule Lachen den Eltern verteilen, einsammeln und anschliessend an das Labor senden wird.

Zurück zur Startseite

we, sda