Kantonale Wahlen LU

Luzerner GLP will mit Claudia Huser Regierungsratssitz erobern

kad, sda

7.6.2022 - 21:45

Die Kantonsrätin Claudia Huser will in den Luzerner Regierungsrat. (Archivbild)
Keystone

Die Grünliberalen im Kanton Luzern wollen einen Sitz im Regierungsrat. Die GLP-Delegierten haben am Dienstag in Luzern Kantonsrätin Claudia Huser einstimmig für die Wahlen vom kommenden April nominiert.

kad, sda

7.6.2022 - 21:45

Die Nomination der 41-jährigen Stadtluzernerin war unbestritten, wie es bei der Partei auf Anfrage hiess. Anwesend waren 62 stimmberechtigte GLP-Mitglieder.

Huser sitzt seit 2015 im Luzerner Kantonsrat und ist Fraktionschefin. Sie stammt aus Ennetbürgen NW und wohnt in der Stadt Luzern. Die studierte Psychologin ist stellvertretende Geschäftsführerin einer Immobilienfirma.

Die GLP im Kanton Luzern wurde 2008 gegründet. Bei den Kantonsratswahlen 2011 schaffte sie auf Anhieb den Einzug ins Parlament und erreichte dort Fraktionsstärke. Bei den letzten Wahlen 2019 versuchten sie erfolglos, mit dem heutigen Nationalrat Roland Fischer einen Sitz in der Regierung zu erobern.

Auch SP erhebt Anspruch

Die Erneuerungswahlen für die Luzerner Kantonsregierung finden am 2. April 2023 statt. Ihre Kandidaturen angekündigt haben bereits der FDP-Baudirektor Fabian Peter und Mitte-Finanzdirektor Reto Wyss. Der Regierung gehören zudem Gesundheits- und Sozialdirektor Guido Graf (Mitte), Bildungs- und Kulturdirektor Marcel Schwerzmann (parteilos) sowie Sicherheits- und Justizdirektor Paul Winiker (SVP) an.

Zum Angriff bläst die SP. Sie verkündete bereits, dass sie mit einer Frau den Sitz, den sie 2015 verloren hatte, zurückerobern will. Zur Auswahl stehen drei Kandidatinnen: Die Kantonsrätinnen Ylfete Fanaj und Melanie Setz Isenegger sowie alt Kantonsrätin Yvonne Zemp Baumgartner. Über die definitive Kandidatur wird der Parteitag im Herbst entscheiden.

kad, sda