Coronavirus

Zürcher Sechseläuten: Druck des Festmagazins wird verschoben

SDA

6.3.2020 - 11:58

Auch der Böögg ist nicht immun gegen das Coronavirus: Die Zürcher Zünfte verschieben schon mal vorsorglich den Druck des Festmagazins. (Archivbild)
Source: KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Das Coronavirus gefährdet auch die Durchführung des Zürcher Sechseläutens am 17. April. Als finanzielle Vorsichtsmassnahme hat das Zentralkomitee der Zürcher Zünfte ZZZ nun entschieden, den Druck des Festmagazins um zehn Tage zu verschieben.

«Wir haben geschaut, was für Kosten wir noch stoppen können. Deshalb haben wir den für Montag geplanten Druck des Magazins vorerst um zehn Tage verschoben», sagte ZZZ-Sprecher Victor Rosser am Freitag gegenüber Radio1. Auch mit einem späteren Druck wäre es möglich, das Festmagazin rechtzeitig zu veröffentlichen.

Gemäss Rosser ist es «durchaus realistisch», dass das Sechseläuten nicht durchgeführt werden kann. Die Organisatoren haben bereits Kontakt mit dem Gastkanton Uri aufgenommen. Dort laufen die Vorbereitungen für das Frühlingsfest bereits seit längerem.

Kleinere Anlässe in den Zunfthäusern

Abgesagt würden der Umzug und die Verbrennung des Böögg auf dem Sechseläutenplatz. Die Zünfte könnten aber voraussichtlich kleine Anlässe in den Zunfthäusern durchführen.

Die Delegierten der Zünfte wollen am 18. März definitiv entscheiden, wie sie weiter vorgehen. Das Veranstaltungsverbot des Bundes für Anlässe mit über 1000 Personen gilt mindestens bis 15. März.

Zurück zur Startseite

SDA