AAGL mit Passagierrückgang und kleinem Verlust

13.6.2019 - 09:57, SDA

Die Autobus AG Liestal (AAGL) ist nach zwei Jahren mit einem Überschuss wieder in die roten Zahlen gerutscht. Nach einem Gewinn von 21'670 Franken im Vorjahr musste das Unternehmen 2018 beim öffentlichen Verkehr einen Verlust von 1490 Franken verbuchen.

Bei den Fahrgästen verzeichnete die AAGL einen Rückgang um 0,8 Prozent auf knapp 7,9 Millionen, wie dem am Donnerstag publizierten Geschäftsbericht zu entnehmen ist. Beim Tarifverbund Nordwestschweiz beträgt das Minus bei den Passagierzahlen dagegen 1,4 Prozent.

Trotz einem leichten Rückgang bei den Fahrgästen konnte die AAGL den Ertrag im öffentlichen Verkehr von 15,9 auf 16,6 Millionen Franken steigern. Der Gesamtertrag, der auch eine Tankstelle, Waschanlagen und Vermietungen beinhaltet, stieg von 20,44 auf 21,16 Millionen Franken.

Für die AAGL sei auch 2018 ein turbulentes Jahr gewesen, hält Verwaltungsratspräsident Christian Haidlauf im Geschäftsbericht fest. Trotz des enormen Kostendrucks habe das Unternehmen aber qualitativ hochstehende Transportleistungen erbracht.

Als «ambitiös, aber letzendlich fair» beurteilt Haidlauf die Zielvereinbarung mit dem Kanton Baselland und dem Bund, die im Frühjahr für die Jahre 2020 bis 2023 unterzeichnet worden war. Nach dem Verzicht auf die Ausschreibung könne die AAGL wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Die AAGL betreibt im mittleren Baselbiet zehn Buslinien und fünf Nachtbusstrecken auf einer Gesamtlänge von 196,8 Kilometern. Eingesetzt werden 39 Linienbusse. Die Zahl der Vollzeitstellen stieg letztes Jahr von 106,3 auf 109,8.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel