Waldbrandgefahr

Aargauer Behörden sprechen von «erheblicher Waldbrandgefahr»

SDA

14.4.2020 - 14:33

Im Kanton Aargau hat sich die Gefahr von Waldbränden erhöht. Die Kantonsbehörden haben die Gefahrenstufe von «mässig» auf «erheblich» angehoben. Die Bevölkerung soll Vorsichtsmassnahmen einhalten und beim Feuern im Freien vorsichtig sein.

Grund für die Erhöhung der Gefahrenstufe sei die weiter verschärfte Trockenheitssituation, teilte der Kantonale Führungsstab (KFS) am Dienstag mit. Über Ostern sei es nur zu geringfügigen und lokalen Niederschlägen gekommen.

Gemäss Wetterprognosen seien mindestens bis am Wochenende mit trockenem Wetter zu rechnen. Die aktuelle Bisenlage sowie die vielerorts stark ausgetrocknete Laubschicht im Wald erhöhten die Gefahr zusätzlich.

Die Verantwortlichen der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV) und des Kantons rufen die Bevölkerung zu grosser Vorsicht beim Feuern im Freien auf. Es sollten keine brennenden Raucherwaren und Zündhölzer wegwerfen werden.

Bei starkem Wind im Freien soll keine Feuer entfacht werden. Im Wald sollen nur feste Feuerstellen genutzt werden.

Zurück zur Startseite

SDA