Aargauer Polizei zieht vier Schnellfahrer aus dem Verkehr

SDA

1.10.2018 - 10:09

Bei Tempokontrollen hat die Aargauer Polizei am Wochenende in Oberrüti und Eiken mehrere Schnellfahrer erwischt. Vier mussten ihr Fahrzeug gleich auf der Stelle stehen lassen.

Am frühen Sonntagabend war ein 25-jähriger Pole auf der Hauptstrasse bei Oberrüti mit 137 km/h in Richtung Sins unterwegs. Der Polizist, der das Gerät bediente, verbreitete dies sogleich über Funk.

Eine Patrouille der Regionalpolizei konnte den Wagen wenig später stoppen. Die Kantonspolizei verzeigte ihn an die Staatsanwaltschaft und nahm ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

Ebenfalls nicht mehr weiterfahren durften drei Automobilisten, welche die Kantonspolizei am Samstagnachmittag bei einer Geschwindigkeitskontrolle mit 119, 128 und 129 km/h gemessen hatte. Dabei stand das Lasermessgerät gemäss Polizeiangaben vom Montag ausserorts im Hardwald bei Eiken im Einsatz.

Im Rahmen dieser Kontrolle stoppte die Kantonspolizei auch zwei Motorradfahrer und weitere zwei Automobilisten. Diese waren mit Geschwindigkeiten zwischen 114 und 118 km/h unterwegs gewesen.

Die vier durften ihre Fahrt nach der Verzeigung zwar einstweilen fortsetzen, müssen aber ebenfalls mit dem Führerausweisentzug durch das Strassenverkehrsamt rechnen.

Zurück zur Startseite

SDA