Brandstiftung

Abgelegene Waldhütte in Halten SO nach Brand zerstört

olgr, sda

8.5.2022 - 12:18

Die Feuerwehren konnten nicht mehr viel ausrichten: Die abgelegene Waldhütte des Natur- und Vogelschutzvereins Halten brannte komplett nieder.
Keystone

Die Waldhütte des Natur- und Vogelschutzvereins Halten SO ist in der Nacht auf Sonntag niedergebrannt. Das Feuer dürfte gemäss Polizeiangaben vorsätzlich gelegt worden sein – wie bereits mehrere Brände zuvor.

olgr, sda

8.5.2022 - 12:18

Kurz vor 3.15 Uhr meldete eine Person der Solothurner Kantonspolizei, dass sie «Knistergeräusche» im Wald bei Halten höre. Ein weiterer Anrufer gab an, dass Rauch zu riechen sei.

Kurz darauf entdeckten die ausgerückten Polizeipatrouillen den Brandort: In einem abgelegenen Waldstück stand die Vereinshütte in Vollbrand, wie es in einer Mitteilung der Polizei vom Sonntag heisst. Trotz raschem Löscheinsatz durch die Einsatzkräfte der Feuerwehren Regio Kriegstetten und Biberist wurde die Holzhütte durch das Feuer komplett zerstört.

Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen: Es stehe dabei eine Vorsatzhandlung im Vordergrund, das Feuer dürfte absichtlich gelegt worden sein, heisst es in der Mitteilung. Die Polizei sucht Zeugen.

In den vergangenen Wochen hat es in der Region mehrmals gebrannt. So wurde unter anderem das Clubhaus der Hornussergesellschaft Halten durch ein Feuer beschädigt und es brannte eine unbewohnte, landwirtschaftlich genutzte Liegenschaft nieder.

Die Gemeinderäte von Halten, Kriegstetten und Oekingen gaben sich bereits Ende April in einer Erklärung «erschüttert». Das oberste Gebot sei die Sicherheit und das Wohl der Bevölkerung, schrieben sie damals. Die Bevölkerung solle aufmerksam sein und verdächtige Beobachtungen der Polizei melden.

olgr, sda