Coronavirus – Basel-Stadt

Basel-Stadt plant Ausweitung präventiver Coronavirus-Tests

dosp, sda

26.2.2021 - 14:58

Der Kanton Basel-Stadt möchte breiter präventiv auf Coronavirus-Infektionen testen lassen. (Archivbild)
Der Kanton Basel-Stadt möchte breiter präventiv auf Coronavirus-Infektionen testen lassen. (Archivbild)
Keystone

Der Kanton Basel-Stadt will breiter präventiv auf Coronavirus-Infektionen testen lassen. Das Basler Gesundheitsdepartement hat dabei unter anderem Schulen und sozialmedizinische Institutionen im Visier.

Das Basler Gesundheitsdepartement arbeite gegenwärtig an einem entsprechenden Konzept, wie es im Freitags-Bulletin zu den Corona-Fallzahlen im Kanton mitteilte. Dabei solle ein möglichst gezielter Einsatz angestrebt werden, um ein gutes Aufwand-Nutzen-Verhältnis zu gewährleisten und die vorhandenen Laborkapazitäten effizient zu nutzen.

Die präventiven Tests sollen in Schulen, sozialmedizinischen Institutionen, aber auch in Betrieben sowie allgemein in Kreisen der Bevölkerung in besonderen Risikosituationen durchgeführt werden.

Wieder mehr positive Testresultate

Im Kanton Basel-Stadt hat die Kurve der Neuinfektionen in der vergangenen Woche wieder leicht nach oben gezeigt. So wurden innert Wochenfrist 116 neue positive Testresultate registriert. In der Vorwoche waren es noch 88 Neuinfektionen gewesen. Entsprechend stieg die 7-Tages-Inzidenz pro 100'000 Einwohnerinnen und Einwohner von 41 auf 57 an.

In der vergangenen Woche nahm die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 um zwei auf 192 zu. 17 Personen befanden sich am Freitag wegen Covid-19 in Spitalpflege – zehn davon mit Wohnsitz in Basel-Stadt. Auf einer Intensivstation waren sieben Patientinnen und Patienten untergebracht.

Zurück zur Startseite

dosp, sda