Feuerwehr

Baselbieter Feuerwehren rückten 2020 rund 3350 Mal aus

yedu, sda

13.1.2021 - 12:08

Der Grossbrand im Industriequartier in Laufen vom 10. Juli 2020 löste einen grossen Einsatz der Baselbieter Feuerwehren aus.
Keystone

Die Baselbieter Feuerwehren haben vergangenes Jahr insgesamt 3349 Einsätze geleistet. Brände in Dachstöcken, Firmen, Tiefgaragen, ABC-Ereignisse, der Grossbrand in Laufen BL vom Juli und Elementarereignisse hielten die Feuerwehren im 2020 dabei am meisten auf Trab.

Zudem hätten die Einsatzkräfte 102 Menschen aus bedrohlichen Situationen gerettet und 28 Tiere in Sicherheit gebracht, teilte die in Baselland für das Feuerwehrwesen zuständige Gebäudeversicherung am Mittwoch mit. Durch Homeoffice während der Corona-Pandemie sei zudem punktuell eine vorübergehende Verbesserung der Tagesverfügbarkeit der Einsatzkräfte feststellbar gewesen.

859 Mal standen die Baselbieter Feuerwehren wegen Ereignismeldeanlagen im Einsatz, gefolgt 569 diverse Einsätzen und 480 Elementarereignissen. 459 Mal rückten die Einsatzkräfte zudem wegen Brandereignissen, 360 Mal wegen technischen Hilfeleistungen und 286 Mal wegen ABC-Ereignissen (Bereiche atomar, biologisch oder chemisch) aus. Ferner kam es zu 208 Ölwehreinsätzen, 105 Einsätzen im Bereich Dienstleistungen und 23 Personenrettungseinsätzen bei Unfällen.

Im Baselbiet leisten 1962 Männer und 244 Frauen Feuerwehrdienst. Davon arbeiten nur rund 25 Personen vollamtlich. Die überwiegende Mehrheit besteht aus Milizfeuerwehrleuten, wie es weiter in der Mitteilung heisst.

Zurück zur Startseite

yedu, sda