Feuerwehren im Kanton Solothurn wegen Gewitter im Dauereinsatz

trm, sda

29.6.2021 - 07:48

In Solothurn stürzte das Baugerüst am Rathaus ein.
Keystone

Die heftigen Gewitter vom Montagabend haben im Kanton Solothurn Bäume stürzen lassen und zu Wassereinbrüchen in Gebäuden geführt. Die örtlichen Feuerwehren standen im Dauereinsatz.

trm, sda

29.6.2021 - 07:48

Zwischen zwischen 17 und 20 Uhr seien bei der Kantonalen Alarmzentrale rund 440 Meldungen eingegangen, teilte die Kantonspolizei Solothurn am Dienstag mit. Besonders betroffen waren demnach die Bezirke Bucheggberg und Wasseramt. Allein aus Gerlafingen seien fast 100 Meldungen eingegangen.

In Solothurn stürzte gegen 17 Uhr das Baugerüst am Rathaus ein, verletzt wurde niemand. Vielerorts kam es zu Sachschäden, Informationen über Verletzte liegen nicht vor, wie die Polizei weiter schrieb. Im Bucheggberg seien in Folge des Unwetters derzeit vier Strassenabschnitte gesperrt oder nur einspurig befahrbar.

In rund 390 Fällen betrafen die Meldungen Wassereinbrüche in Gebäude, etwa 50 Meldungen gingen wegen umgestürzter Bäume und zum Teil auch beschädigte Dächer ein, wie die Polizei schrieb.

trm, sda