Komitee fordert Strassenausbau N18 zwischen Basel und Delsberg

chhi, sda

10.11.2021 - 12:12

Zu viele Staus und Unfälle auf der Nationalstrasse N18 findet das Komitee N18 und fordert einen Ausbau der Strasse. (Symbolbild)
Keystone

Der Bund soll die Nationalstrasse zwischen Basel und Delsberg ausbauen. Diese Forderung hat das wirtschaftsnahe «Komitee N18» am Mittwoch in einer Medienmitteilung deponiert.

chhi, sda

10.11.2021 - 12:12

Die Durchgangsachse N18 sei «chronisch überlastet», klagte das Komitee in der Medienmitteilung. Es führte aus, die Autofahrer würden «Stunden im Stau» verbringen. Das sei für die Bezirke Laufental, Thierstein und Dorneck «belastend» und mit einem «volkswirtschaftlichen Schaden» verbunden.

«Alleine am Angenstein ereigneten sich in den letzten fünf Jahren durchschnittlich alle zwei Monate ein Unfall», wird beispielsweise ein Baselbieter FDP-Landrat zitiert. Andreas Hänggi, Präsident Industrieverband Laufental, Thierstein, Dorneck, Birseck wies auf die wirtschaftliche Bedeutung dieses Gebiets hin: «Anbieter von morgen müssen sich nicht mehr zwangsläufig in der Stadt niederlassen».

Das Komitee N18 fordert deshalb den Bund auf, die Engpässe am Angenstein, bei der Ortsdurchfahrt Laufen und Zwingen sowie bei der Durchfahrt Delémont zu beseitigen.

Das Komitee hält den Zeitpunkt ihrer Forderungen für geeignet, weil das Bundesamt für Strassen zurzeit das Entwicklungsprogramm für Strassen erarbeite, das nächstes Jahr in die Vernehmlassung gehe.

Das Komitee N18 steht der Handelskammer beider Basel und bürgerlichen Parteien nahe.

chhi, sda