Landrat BL

Landrat bewilligt 43,3 Millionen für Kantonsspital Baselland

chhi, sda

10.2.2022 - 15:40

Der Baselbieter Landrat bewilligte Gelder für Gemeinwirtschaftliche Leistungen des Kantonsspitals Baselland.
Keystone

Der Landrat hat einen Kredit von 43,3 Millionen Franken gutgeheissen für die sogenannt Gemeinwirtschaftlichen Leistungen (GWL) des Kantonsspitals Baselland (KSBL). Darin sind auch die Kosten für das Regionale Gesundheitszentrum (RGZ) in Laufen enthalten.

chhi, sda

10.2.2022 - 15:40

Der Landrat stimmte am Donnerstag mit 79 zu 1 Stimmen (bei 6 Enthaltungen) für diese einmalige Ausgabe, wenn auch «wenig enthusiastisch», wie mehrere Partei-Sprecher in der Debatte durchblicken liessen.

Laufentaler Landräte hatten eine Erhöhung der GWL um 850'000 Franken verlangt für den Standort Laufen, da die dortige Gesundheitsversorgung sonst in eine Bemessungslücke falle. Dem Antrag stimmten die meisten Landräte zu und erhöhten die Gesamtausgaben auf 43,3 Millionen Franken. 4,2 Millionen sind nun für das RGZ in Laufen vorgesehen.

Die 43,3 Millionen Franken verteilen sich auf die Jahre 2022-2025.

In den GWL deckt das Kantonsspital Baselland (KSBL) insbesondere jene Kosten ab, die es nicht von den Krankenkassen bezahlt werden. Gemeint sind insbesondere Kosten für die Weiterbildung der Assistenzärztinnen und -ärzte, die Katastrophenhilfe, Notfallversorgung, Notrufzentrale, spitalexterne Krebspflege (Onkologie) sowie sozialdienstliche Leistungen für Patientinnen und Patienten.

Für die Kosten der Rettungsdienste wird die Baselbieter Gesundheitsdirektion dem Landrat zu einem späteren Zeitpunkt ein separates Kreditbegehren stellen.

chhi, sda