Neue Basler Kehrrichtfahrzeuge sind sechs Millionen günstiger

24.1.2020 - 16:08, SDA

Die von der Basler Stadtreinigung gekauften strombetriebenen Kehrrichtfahrzeuge kommen rund 6 Millionen Franken günstiger als geplant. Bis Ende 2020 sollen die ersten zwei Fahrzeuge im Einsatz stehen.

Die Ausschreibung ergab Einsparungen von rund 290‘000 Franken pro Fahrzeug, wie das Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt am Freitag mitteilte. Ursprünglich war im Ratschlag mit 950'000 Franken pro Fahrzeug gerechnet worden. Der Grosse Rat hatte deshalb im März 2019 insgesamt rund 19,1 Millionen Franken für den Ersatz der 20 veralteten Dieselmotor-Bebbisagg-Sammelflotte inklusive sieben Ladestationen gutgeheissen.

Gesamthaft rechnet das Bau- und Verkehrsdepartement aber nun mit Einsparungen von knapp 6 Millionen Franken gegenüber dem von Grossen Rat bewilligten Kredit. Elektrische Kehrrichtfahrzeuge seien somit nahezu gleich teuer wie Dieselfahrzeuge, heisst es weiter in der Mitteilung.

Die ersten zwei elektrischen Fahrzeuge sollen bis Ende 2020 in Basel eintreffen. Weitere zehn Fahrzeuge werden gestaffelt bis Mitte 2021 geliefert. Die neuen Kehrrichtfahrzeuge werden an sechs Standorten der Stadtreinigung sowie in der Werkstatt des Tiefbauamts über Nacht mit 100 Prozent erneuerbarem Strom aufgeladen. Das Tiefbauamt will gemäss dem Gesamtkonzept Elektromobilität der Basler Regierung bis 2025 über 90 Prozent seiner Fahrzeugflotte auf elektrischen Antrieb umstellen.

Zurück zur Startseite