Polizei stoppt in Basel unbewilligte Kundgebung

mt, sda

20.2.2021 - 17:46

Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat eine unbewilligte Kundgebung aufgelöst.(Symbolbild)
Keystone

Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat am Samstagnachmittag auf der Elisabethenanlage eine unbewilligte Kundgebung von Kurden aufgelöst. Als sich eine Gruppe von Teilnehmenden zu einem Demonstrationszug formieren wollte, setzte die Polizei Gummischrot ein.

Die Kantonspolizei hatte die ursprünglich erteilte Kundgebungsbewilligung wieder entzogen und dies den Gesuchstellenden am Donnerstag mitgeteilt, wie sie am Samstagabend in einer Mitteilung schrieb.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen, wie dem Unmut der Bevölkerung in Corona-Zeiten oder der Basler Fasnacht sei die Polizei zum Schluss gekommen, dass die sicherheitsrelevante Lagebeurteilung den Entzug der Bewilligung rechtfertige. Zudem sei denselben Gesuchstellern in den vergangenen zwei Wochen viermal ein Kundgebung bewilligt worden, von denen drei durchgeführt werden konnten.

Nach dem Einsatz von Gummischrot löste sich die Kundgebung auf. Dabei kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Zurück zur Startseite

mt, sda